Veranstaltung:Gemeinwohlorientierte Immobilien: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Botopia
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 28: Zeile 28:
 
|prep_end=2017/02/21 22:00:00
 
|prep_end=2017/02/21 22:00:00
 
}}
 
}}
 +
'''weiterführende Links'''
 +
 +
*[http://www.erbbaurechtsverband.de/erbbaurecht/das-erbbau-prinzip/ Erbbaurecht] - was das ist und wie es funktioniert
 +
*[http://www.neue-nachbarschaft.de/wp-content/uploads/2014/11/Rechtsformen-%C3%9Cbersicht.pdf Rechtsformen im Vergleich] - Übersicht deutscher Gesellschaftsformen
 +
 +
* im Vortrag genannte Beispiele:
 +
** [http://www.exrotaprint.de/ ExRotaprint Berlin]
 +
** [http://www.rohrmeisterei-schwerte.de/ Rohrmeisterei Schwerte]
 +
** [http://samtweberviertel.de/ Samtweberei Krefeld]
 +
* [http://neue-nachbarschaft.de/immovielien/ weitere Immovilien]

Aktuelle Version vom 22. Februar 2017, 14:16 Uhr


Gemeinwohlorientierte Immobilien
Beginn Dienstag 21. Februar 2017 um 19:30 Uhr
Ende Dienstag 21. Februar 2017 um 21:00 Uhr
Veranstaltungsort Eden
Die Karte wird geladen …
Ansprechpartner Frauke Burgdorff
Ansprechpartner (im Wiki) squirrel
Veranstaltungstyp
Vortrag
alle Interessierten

Eine Veranstaltung der Initiative(n) Botopia


Ankündigung/Protokoll

Nachdem seit vielen Jahren viele Städte - so auch Bochum - durch eine einseitige Orientierung auf ökonomische Gewinne geprägt sind, gibt es nun eine wachsende Gegenbewegung. Nachbarschaften entdecken wieder der Gemeinsame. Viele Menschen suchen nach einem Mehrwert für die Gemeinschaft und wollen bei der Gestaltung ihrer Städte mitreden und mitmachen. Hier setzt die Idee gemeinwohlorientierter Immobilien an. Diese sollen bezahlbaren Wohnraum schaffen oder auch offene und gemeinsam nutzbare Räume für soziale und kulturelle Aktivitäten aller Art. Eine beachtliche Anzahl neuer Wohnprojekte und nachbarschaftlicher Räume sind bereits entstanden. Wie funktionieren diese, wer nutzt sie, wie werden sie finanziert? Frauke Burgdorff kennt durch ihre Tätigkeit für die Montag Stiftung zahlreiche Beispiele, deren Idee und Umsetzung sie im Rahmen der Veranstaltung vorstellen wird.

Das Projekt Botopia hat sie eingeladen, weil die Initiative nun auch in Bochum an diesen Prinzipien orientierte gemeinsame Räume öffnen will.


weiterführende Links