Botopia

Aus Botopia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Botopia
Botopia.png
Status Aktiv
Ansprechpartner Keine Angabe
Mitglieder der Initiative (im Wiki) Niemand
Kommunikationskanäle
Mailingliste: botopia@lists.riseup.net https://lists.riseup.net/www/info/botopia
Ort Eden, Neuland, Falkenheim Bochum
Unterinitiativen Botopia Immo-AG, Botopia Wiki, Leihladen, Nähwerkstatt, OpenBochum, Planungsgruppe zur Veranstaltungsreihe 'Nachhaltige Stadtentwicklung'
Veranstaltungen dieser Initiative Auflistung

Botopia ist eine 2016 gegründetet Initiative bzw. ein Netzwerk aus verschiedenen Inititiativen. Es geht uns darum, Bochums Initiativen zu vernetzen, Leerstände sinnvoll zu nutzen und die Stadt allgemein zu beleben. Mehr dazu weiter unten im Selbstverständnis.,,


Selbstverständnis

1. Selbstverständnis von Botopia (vorher BOoT) (beschlossen auf dem Treffen am 15.11.16)

Bochum befindet sich im Wandel. Die Stadt wird bunter, internationaler und wächst wieder. Viele neue und alte Initiativen bereichern unsere Stadt: u.a. die Repaircafes, Foodsharing, die Gemeinschaftsgarteninitiativen, ehrenamtliche Flüchtlingsprojekte engagieren sich gemeinschaftlich.

Wir sind in diesen Initiativen aktiv. Wir wollen anstatt nebeneinander miteinader agieren. Daher haben wir uns zur Initiative Botopia zusammengeschlossen, um bestehende Freiräume zu nutzen und neue zu schaffen:

  • Wir, das sind Menschen aus den genannten Initiativen und weitere Engagierte.
  • Wir sind eine Plattform, die den Austausch zwischen verschiedenen Gruppen.
  • Wir wollen voneinander Lernen und gemeinsam Handeln.
  • Wir wollen dafür ein Zentrum in der Innenstadt eröffnen.
  • Wir haben bereits konkrete Projekte, die wir dort verwirklichen wollen: eine Siebdruckwerkstatt, einen Veranstaltungsraum, ein Begegnungs-Cafe, einen Leihladen, ein Repaircafe und weitere Werkstätten.
  • Wir wollen damit unseren Beitrag zu einer lebenswerteren Stadt leisten.
  • Wir sind offen für alle interessierten Bochumer*innen, die an einer multikulturellen, solidarischen und ökologischen Stadt mitwirken wollen

Laßt uns den Wandel mitgestalten

2. Ausgangslage/Ist-Situation

  • Ausgangslage: Es fehlt in unserer Stadt an Vernetzung und Überblick über die vorhandenen ehrenamtlichen sozialen Initiativen und Vereine. Vor allem aber auch an der Zusammenarbeit der Initiativen.
  • Idee: Wir wollen diesen Zustand überwinden, indem wir Bochums offene Türen als gemeinnütziges (hier wäre im Sinne der Immovielien vllt besser zu reden von gemeinwohlorientiertes) Netzwerk etablieren und damit Menschen zusammenbringen, die ihre (neuen) Ideen gemeinsam verwirklichen.
  • Praxis: Diese umzusetzenden Ideen befinden sich im Themenspektum von Integration, Inklusion, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, Bildung, Kultur, Kunst und Kreativität und sollen vorerst auf einer digitalen Plattform organisiert werden. Wir fordern für die Verwirklichung unserer Vorhaben gemeinsame Räumlichkeiten.
  • Bedingungen: Dabei soll Bochums offene Türen frei von Rassismus, Sexismus und anderen Formen der Diskriminierung gegen Menschen sein und damit ein respektvolles hierarchiearmes Miteinander ermöglichen.
  • Chancen: Bochum hält dank der Schrumpfung viele leere nutzbare Räumlichkeiten vor, die eine Verortung von Botopia ermöglichen würde.

3. Vorgehen

  • Plattform formulieren, Veranstaltungsreihe beginnen, Zwischennutzungsort suchen
  • Flyer verteilen, Pressemitteilung, Unterstützer finden / Institutionen anfragen, Finanzkonzept erarbeiten, Stadt kontakten, ggf. Zwischennutzungsort finden, Veranstaltungsreihe fortsetzen
  • gemeinsamen Workshop zur konkreten Zusammenarbeit und zur konkreten Umsetzung des Projekts organisieren, Veranstaltungsreihe fortsetzen
  • Zwischennutzungsraum beziehen

Veranstaltungen und Themen

Momentan kümmert sich eine kleine Veranstaltungs-AG um die Organisation und Koordination von Veranstaltungen, die im Namen von Botopia stattfinden.


Kommende Veranstaltungen

  • "Die Welt reparieren" | 21. März 2017, 19 Uhr, Bahnhof Langendreer, mit Christa Müller (durch die Übernahme von Moderation(santeilen), eine Flyergestaltung oder das Herausarbeiten spezieller Fragen könnten wir uns als Botopia noch mehr zu dieser Veranstaltung einbringen)


Weitere Veranstaltungsthemen

Diese und andere Themen möchten wir in verschiedenen Formaten, wie bspw. Vorträgen, Diskussionen, Gesprächen und Workshops, angehen.

Evtl. wird es zukünftig jeden Monat ein bestimmtes Oberthema oder allgemein einfach Thematische Reihen wie zu Fragen rund um Ernährung (Solidarische Landwirtschaft, Urban Gardening, FoodSharing...) geben, zu dem dann Veranstaltungen stattfinden.


Weitere Formate und Ideen

  • Filmabende/OutdoorVorführungen (Mietrebellen, EssoHäuserFilm, Das Gegenteil von Grau, PAH-Film zu Zwangsräumungen in Spanien, Wem gehört die Stadt (Köln), MietshäuserSyndikat ...); ab Februar
  • Rundgänge durch Bochum: zu verschiedenen Themenschwerpunkten, öffentliche Aufmerksamkeit auf jeweilige Bereich lenken
  • Rundfahrten zu anderen Projekten
  • Kaffee-und-Kuchen-Treffen
  • Umsonstflohmarkt

Sobald es wärmer draußen ist, möchten wir auch Veranstaltungen im Freien stattfinden lassen.


Vergangene Veranstaltungen

Handlungskonzept für die Zwischennutzung

Darum kümmert sich eine Gruppe, die beim 8. Botopiatreffen gegründet wurde. Das erste Treffen fand am 10.01. um 19.00 Uhr im Café Konkret statt: Protokoll vom 1.Konzept-AG-Treffen.

Hier nun ein erster Entwurf für ein Selbstverständnis-Konzept von Botopia.

Inspirationen

offene Fragen und Aufgaben

  • Raum finden und nutzbar machen
    • Mobiliar für Veranstaltungen und Initiativen
    • Hausordnung
    • Versicherung?
  • Entscheidung zu Rechtsform
  • Finanzierungskonzept ausarbeiten (Fördermittel, Spendenaufruf,...?
  • Organisation der Gruppe:
    • Welches Tempo fühlt sich für unser Vorgehen richtig an?
    • Wie treffen wir als Gruppe Entscheidungen (Mehrheit, Konsens, ...)?
    • Frage nach den Befugnissen und der Verantwortungsübernahme/Ansprechpartnerrolle
  • Öffentlichkeitsarbeit

Design